Info von Elfi Kanzler

1. Eike Wagner hat in Österreich an den Walser Filmtagen teilgenommen und mit “Mit Vollgas zu den Königskrabben” einen bronzenen Birnbaum und mit “Sophies Traum” einen silbernen Birnbaum erhalten. Glückwunsch!
 
2. Am 30.10. haben wir (mit mäßiger Teilnahme) die Erlanger Filmfreunde besucht und unsere Filme vorgeführt.
Abweichend von der geplanten Filmfolge (wie in St. Otto), haben wir an die Stelle von “Unser täglich Brot” von Siegfried Stöhr, seinen Film “Das Eselrennen”, gesetzt.
Es ergaben sich gute und launige Gespräche. Besuch und Gegenbesuch im nächsten Jahr sind schon vereinbart.
1. November 2019

Wettbewerbssaison beendet


Wir Laufer...

LAUF – Die Fränkischen Filmautoren Lauf (FFA) können auch in diesem Jahr wieder mit Stolz auf die abgelaufene Saison zurückblicken, konnten doch erneut  beachtliche Erfolge eingefahren werden. 

Doch von Anfang an: Am Clubwettbewerb, der immer im Januar ausgetragen wird, beteiligten sich acht Filmautoren mit immerhin 14 Filmbeiträgen aus den Bereichen Dokumentation, Natur und Fiktion. Die beste Bewertung erhielt hier Klaus Demmert mit seinem Naturfilm „Die Macht der Stärkeren“. 

Alle Produktionen wurden zu den Fränkischen Filmfestspielen (Landesfilmfestival Franken), die heuer vom Laufer Filmclub  im Dehnberger Hoftheater ausgerichtet werden konnten, weiter gemeldet. Am Start waren bei dieser Veranstaltung insgesamt  27 Filme von vier fränkischen Filmclubs.

Auch hier konnte sich Klaus Demmert über einen ersten Platz freuen und dritte Plätze erzielten fünf weitere Laufer Teilnehmer. Als absoluter Gewinner des Wettbewerbs ging Gerhard Amm mit seinem Film „Wildes Island“ hervor.

Zur nächsten Stufe, den Bayerischen Amateur-Festspielen (BAF), ausgetragen Anfang April im Oberbayrischen Dorfen wurden jedoch nur drei Laufer Filme geschickt: „Die Macht der Stärkeren“ von Klaus Demmert, „Unser Balkon“ von Gisela Kellermann sowie „Kathakali, eine traditionelle indische Kunstform“ von Herbert Schwesinger. Diese drei Werke erhielten zwar gute mündliche Bewertungen, mussten aber ohne die begehrten Trophäen, dem großen Bayrischen Löwen mit Rautenschild oder sechs kleinen Löwen nach Hause fahren. Immerhin gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde und Medaille als Andenken.

Nichts desto trotz wurden diese drei Autoren mit ihren Produktionen zu den Bundesfilmfestivals (BFF)  in den jeweiligen Kategorien Natur (in Blieskastel) und Dokumentation (wieder in Dorfen) zum erneuten Antreten gegen eine starke Konkurrenz im Mai entsandt. 

Erwartungsgemäß mussten sich die Laufer auch bei diesem Wettbewerb nur mit Urkunden  und Medaillen zufrieden geben. Dennoch ist der Filmclub nicht unzufrieden mit den Ergebnissen ihrer Mitglieder, denn immerhin konnten doch einige Stufen auf der Erfolgsleiter wieder mal erklommen werden. Sicher ist der diesjährige Erfolg für alle Amateurfilmer Ansporn genug, sich wieder ans Werk zu machen, um neue spannende Filme präsentieren zu können.

 

Gisela Kellermann


Die 40. BAF in Dorfen


Und wieder geht ein Wettbewerb zu Ende....

Weitere Infos unter...